Salzburg dem Franz-Josef! Dahlmann holt sich das Pappas Gold Tour Championat

Hoch war es und richtig schwer, doch wer zu Beginn des FEI ROLEX Weltranglistenspringens um das Pappas Gold Tour Championat gedacht hatte, dass da nicht viele ohne Fehler die technischen Schwierigkeiten bei dieser Höhe von 1,45 Meter überwinden würden hat weit gefehlt: Exakt 17 Aktive schafften diese Glanzleistung, unter ihnen vier Österreicher. Rob Raskin auf Cassandra 6, Julia Kayser mit ihrer Pherna, Dieter Köfler mit seinem Night Flight und Mario Bichler mit seinem Tamarino. Schon längst begleitete das taghelle Flutlicht die Reiter im Rund als das spannende Stechen von Marc Houtzager (NED) auf Utopie eröffnet wurde. Dessen Siegeshoffnungen wurden jedoch ebenso wie die von Kenneth Cheng (HGK) auf Felton Lee am letzten Sprung begraben.

aho 09 koefler night flight 01
Dieter Köfler / Night Flight 2
(Foto via © R. Glaser)

Den ersten fehlerfreien Ritt setzte Franz-Josef Dahlmann als sechster Starter im Stechen mit der 10-jährigen Lifou, einer Tochter von Apache d`Adriers, ins Rund. Seine Zeit von 39,05 Sekunden war somit die neue Richtmarke für einen möglichen Sieg. Und sie sollte es auch bleiben. Lediglich der im Endklassement zweitplatzierte Mark Jespers (NED) auf Tikila (0/42,31), eine 13-jährige Stute von Nabab de Reve, der drittplatzierte Gilbert Böckmann auf der 9-jährigen Nurzeus-Tochter No father’s girl (0/44,23) und der Viertplatzierte und beste Österreicher, Alpenspanteamreiter Dieter Köfler auf dem Nairobi-Sohn Night Flight (0/44,00), kamen mit fehlerfreien Runden in seine Nähe.
Knapp gescheitert war Rob Raskin. Er machte mit der gewaltig springenden Cassandra 6 eine sehr enge Wendung auf die Kombination und kassierte nachfolgend einen Abwurf beim Einsprung von der Steil-Oxer-Kombination (6.Pl/4/39,50). Julia Kayser erging es ebenso. Ihre Pherna kassierte am zweiten Sprung einen Hinterhandfehler auf die hintere Oxerstange (11.Pl/4/45,85) und Mario Bichler hatte denselben Fehler wie Julia Kayser und nahm nachfolgend eine riskante Linie in der Wendung auf den drittletzten Sprung – einen Oxer – und kam auf seinem Tamarino mit zwei Abwürfen aus dem schwierigen Stechen heraus (15.Pl/8/45,10). Ordentlich geärgert hatte sich nach dem Grundparcours der Salzburger Matthias Raisch: Ein Zeitfehler kostete ihn den Einzug in das Stechen.
Für Schrecksekunden hatte Rüdiger Renner gesorgt. Nach einer Verweigerung von seinem Chico van Kielslück stürzte der Deutsche schwer, konnte den Parcoursplatz dann zwar selbst verlassen, im Krankenhaus wurde danach jedoch ein Schlüsselbeinbruch festgestellt. Wir wünschen Dir hier eine gute Besserung lieber Rüdiger!

Ergebnisdienst

Pappas Gruppe Gold Championat – Internationale Standardspringprüfung 1,45 m
1.Lifou / Franz-Josef Dahlmann / GER / 0 /39.05/Im Stechen
2.Tikila / Mark Jespers / NED / 0 /42.31/Im Stechen
3.No father’s girl / Gilbert Böckmann / GER / 0 /44.23/Im Stechen
Platzierte
4.Night Flight 2 / Dieter Köfler / AUT (K) / 0 /44.40/Im Stechen
5.Unique / Pius Schwizer / SUI / 4 /37.72/Im Stechen
6.Cassandra 6 / Rob Raskin / AUT (V) / 4 /39.50/Im Stechen
7.Felton Lee / Kenneth Cheng / HGK / 4 /41.57/Im Stechen
8.Utopie Marc Houtzager / NED / 4 /42.01/Im Stechen
9.Orlando de la Provillo / Romain Duguet / FRA / 4 /44.03/Im Stechen
10.Bischof L / Andrzej Lemanski / POL / 4 /45.53/Im Stechen
11.Pherna / Julia Kayser / AUT (T) / 4 /45.85/Im Stechen
12.Acomet / Theo jun. Muff / SUI / 4 / 52.32/Im Stechen
13.Chamby / Alexander Hufenstuhl / GER / 8 /41.48/Im Stechen
14.Pico’s Boy / Karl Brocks / GER / 8 /42.56/Im Stechen
15.Tamarino / Mario Bichler / AUT (W) / 8 / 45.10/Im Stechen
16.Nikon’s Caribean / Roosje Brouwer / NED / 12 / 44.95/Im Stechen
17.L.B. Nesquik / Susanne Behring / GER / 14 /65.48/Im Stechen
18.Lionel / Matthias Raisch / AUT (S) / 1/77.97/Im Umlauf
19.C’est si bon / Schneider Thomas / GER / 1 /78.87/Im Umlauf
Ergebnislink: Ergebnis Bewerb 11 – Pappas Gruppe Gold Championat 1,45 m

Pius Schwizer (SUI) glänzt in der SRC Lamprechtshausen Silver Tour
Nicht weniger als 113 Paare gingen in der internationalen Silver Tour über 1,40 Meter an den Start, die von Parcourschef Christoph Georg Bödicker (GER) durchaus selektiv gebaut worden war. Und doch, ganze 33 fehlerfreie Ritte zeigten die Aktiven am heutigen Nachmittag was für die Güte des internationalen Startfeldes sprach jedoch kein Garant auf einen der begehrten vorderen Plätze war. Einer der heiß gehandelten Siegkanditaten, Pius Schwizer (SUI), heuer schon hoch erfolgreich mit unter anderem dem Grand Prix Sieg von Busto Arsizio (ITA), holte jedoch eine wahre Fabelzeit aus seiner Runde. Mit dem 12-jährigen Fuchswallach Joy’s Mouche war er in lediglich 54,99 Sekunden über die Hindernisse gesegelt – unantastbar für seine Mitkonkurrenten. Knapp am zweiten Sieg vorbei schrammte der gestrige Silver Tour Sieger Emanuele Gaudiano (ITA). Sein erst 7-jährige Fuchswallach Chikago 84 zeigte sich auch heute locker, springfreudig und beendete die Runde in fehlerfreien 55,42 Sekunden. Lediglich elf Hunderstel danach überquerte Oliver Lemmer (GER) mit dem 14-jährigen Contender Nachkommen Ceasar die Ziellinie und holte somit Platz drei.
Freudestrahlend zeigte sich Mario Bichler bei der Siegerehrung am achten Platz. Mit seinem 9-jährigen Wallach Lascar war ihm in 58,58 Sekunden nicht nur eine flotte und fehlerfreie Runde, sondern auch die beste rot-weiß-rote geglückt. Wie immer zügig unterwegs war Hugo Simon auf seinem neuen Schimmel mit dem kurzen und prägnanten Namen Thys. In 60,74 Sekunden brauste der Routinier über den Parcours und holte Platz 13. Mit schnellen fehlerfreien Runden kamen weiters Gerfried Puck auf Canetti (0/62,61), Stefan Eder auf First Felimo (0/62,69), Julia Kayser auf Toronto V (0/64,88) und Rob Raskin auf Rebel R.B.R. in die Platzierung.

Silver Tour präsentiert vom SRC Lamprechtshausen – Internationale Standardspringprüfung 1,40 m
1.Joy’s Mouche / Schwizer, Pius / SUI / 0 / 54.99
2.Chicago 84 / Gaudiano, Emanuele / ITA / 0 / 55.42
3.Ceasar / Lemmer, Oliver / GER / 0 / 55.53
Platzierte
4.Menthol / Escobar, Luis Jesus / ESP / 0 / 56.84 sec
5.Georgia / Brocks, Karl / GER / 0 / 57.24 sec
6.Antonov / Raitchev, Rossen / BUL / 0 / 57.95 sec
7.Kairos TSF / Hetzel, Holger / GER / 0 / 58.36 sec
8.Lascar / Bichler, Mario / AUT (W) / 0 / 58.58 sec
9.Troy / Thijssen, Leon / NED / 0 / 58.62 sec
10.Ursula / Terceira, Jillian / BER / 0 / 59.34 sec
11.Caretinow / Merschformann, Markus / GER / 0 / 59.50 sec
12.Salvador / Estermann, Paul / SUI / 0 / 60.13 sec
13.Thys / Simon, Hugo / AUT (St) / 0 / 60.74 sec
14.L.B.Stanislaus / Behring, Susanne / GER / 0 / 61.42 sec
15.Burgherrin 2 / Escobar, Luis Jesus / ESP / 0 / 62.12 sec
16.Moon Raker d’Utah / Bull, Connie / NOR / 0 / 62.51 sec
17.Tiano / Zetterman, Royne / SWE / 0 / 62.55 sec
18.Canetti / Puck, Gerfried / AUT (K) / 0 / 62.61 sec
19.First Felimo / Eder, Stefan / AUT (S) / 0 / 62.69 sec
20.Castiglione L / Lemanski, Andrzej / POL / 0 / 63.04 sec
21.Milton des Cresles / Nisbett, Patrick / BER / 0 / 63.66 sec
22.Toronto V / Kayser, Julia / AUT (T) / 0 / 64.88 sec
23.Pomme Lady / Jespers, Mark / NED / 0 / 64.89 sec
24.Sky Walker / Friedel, Markus / GER / 0 / 65.40 sec
25.Lisztdor Rochelais / Gram, Morten / DEN / 0 / 65.52 sec
26.Virginia / Schröder, Mareille / NED / 0 / 65.59 sec
27.Mozart / Lemanski, Andrzej / POL / 0 / 66.18 sec
28.Rebel R.B.R. / Raskin, Rob / AUT (V) / 0 / 66.24 sec

Natalie Nieberle (GER), Martin Haag (GER) und Anna Guskova (RUS) glänzen in der Amateurtour Bronze, Silver und Gold
Amateur Tour Bronze
Souveräner Sieg von Natalie Nieberle (GER) in der Amateur Tour Bronze
Locker schien es, als Natalie Nieberle (GER) über die Hindernisse fegte. Mit viel Speed legte sie die Runde auf ihrem 15-jährigen Wallach Ritual an und blieb ohne Mühe fehlerfrei. Der Sieg in der horsedeluxe Amateur Tour Bronze war der Deutschen damit gewiss, sie verwies mit ihrer Rundenzeit von 53,79 Sekunden Anna Hrolova (SVK) auf Cäsar (0/55,75) und Linda Onheiser (CZE) auf Supreme Oil Team (0/56,08) auf die Plätze zwei und drei. In die Platzierung ritt jedoch auch die “Vorarlberg-Connection”, die Österreich damit Top-Ergebnisse brachte: Anette Geser holte mit C’est la vie 69 den vierten sowie mit La Joulie den achten und Carola Lehner mit Victory den sechsten Platz.

Amateur Tour Bronze präsentiert von der horsedeluxe event GmbH – Int. Standardspringprüfung 1,15 m
1.Ritual / Nieberle Natalie / GER / 0 /53.79
2.Cäsar / Hrolova Anna / SVK / 0 /55.75
3.Supreme Oil Team / Onheiser Linda / CZE / 0 /56.08
Platzierte
4.C’est la vie 69 / Geser Anette / AUT (V) / 0/60.28
5.Lavall / Bögl Kathrin / GER / 0 /60.64
6.Victory / Lehner Carola / AUT (V) / 4 /55.45
7.Jamess / Clivia Bucher-Lüthi Brigitt / SUI / 4 /69.21
8.La Joulie / Lehner Carola / AUT (V) / 8 /55.79

Amateur Tour Silver
Martin Haag setzt sich in der Amateur Tour Silver durch
Erfolge ist Martin Haag durchaus gewöhnt, immerhin zählt er zu den Routiniers der Amateure. Beeindruckend ist es jedenfalls wie der Deutsche fast profimäßig über die Hindernisse zieht und immer für einen Spitzenplatz gut ist. Den holte er sich heute mit dem 11-jährigen Hengst Chashman in fehlerfreien 51,21 Sekunden. Knapp dahinter lag der Schweizer Dennis Ruf mit Lisbrayn Gent, lediglich 2 Hundertstel
trennten ihn vom Sieger. Platz drei ging an die elegante Amazone Sonja Bippus-Krämer, die mit Crawford in 53,40 die drittschnellste fehlerfreie Runde hingelegt hatte.
Die österreichischen Farben wurden von zwei Salzburgern bestens vertreten. Boris Mossbrugger jumpte mit dem 9-jährigen Nimrod-Sohn Nabucco 7 auf Platz sechs (0/55,43) und Sarah Fuchs mit ihrem
schicken Ryngraf auf Platz sieben (0/57,79).
Amateur Tour Silver präsentiert von der horsedeluxe event GmbH – Int. Standardspringprüfung 1,25 m
1.Cashman / Haag Martin / GER / 0 /51.21
2.Lisbrayn Gent / Ruf Dennis / SUI / 0 /51.23
3.Crawford / Bippus-Krämer Sonja / GER / 0 /53.40
Platzierte
4.Azurino 2 / Kouacs Csaba / HUN / 0 /53.83
5.Intenso B / Bögl Kathrin / GER / 0 /54.63
6.Nabucco 7 / Moosbrugger Boris / AUT (S) / 0 /55.43
7.Ryngraf / Fuchs Sarah / AUT (S) / 0 /57.79
8.Fardon / Ineichen Julie / SUI / 0 /59.59

Amateur Tour Gold
Doppelsieg für Anna Guskova (RUS) in der Amateur Tour Gold
Russland hatte heute bei der ersten Amateur Tour Gold die Nase doppelt vorne. Zum einen mit dem Sieg von Anna Guskova auf ihrem ersten Pferd Csardas (0/53,35), zum anderen durch den zweiten Platz von eben dieser Reiterin auf ihrem zweiten Pferd im Bewerb, Puerto Rico. Platz drei ging an Deutschland. Stefanie Schnabel blieb in 53,95 Sekunden fehlerfrei und auch die Österreicher hatten viel Grund zur Freude: Das fulminante Damentrio Isabella Hofmann (Coloredo 9/4/63,40), Maria Gmachl (Moosbachhof’ s Chantilly/8/58,82) und Daniela Raisch (V.I.P. N/8/65,69) holte die Plätze fünf, sechs und sieben.

Amateur Tour Gold präsentiert von der horsedeluxe event GmbH – Int. Standardspringprüfung 1,35 m
1.Csardas / Guskova Anna / RUS / 0 /53.35
2.Puerto Rico / Guskova Anna / RUS / 0 /53.55
3.Legal Letino / Schnabel Stefanie / GER / 0 /53.95
Platzierte
4.Landliebste / Ineichen Julie / SUI / 0 /56.64
5.Coloredo 9 / Hofmann Isabella / AUT (NÖ) / 4 /63.40
6.Moosbachhof`s Chantilly / Gmachl Maria / AUT (S) / 8 /58.82
7.V.I.P. N / Raisch Daniela / AUT (S) / 8 /65.69

Mit viel Speed zum Sieg: Talissa Wittebon (BEL) gewinnt die Junior Tour
Einen wahren Speedsieg feierte heute die junge belgische Amazone Talissa Witteboon in der Junior Tour. Mit ihrem schicken braunen Wallach Wirnac U van de Molengeest war sie förmlich über die 1,25 Meter hohen Hindernisse gezischt, alle Distanzen hatten gepasst und somit war auch das Endresultat für die Belgierin ein Traum: Sieg in der Junior Tour und das mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung auf Norwegens Marie Valdar Longem, die mit Flower Power in 51,22 Sekunden Platz zwei belegte. Großes Freudestrahlen war auch auf Platz drei angesagt: Die 16-jährige Melanie Buchner, letztjährige Teilnehmerin bei der Children EM in Athen, hatte mit ihrem Colour White ebenfalls eine Traumrunde hingelegt und war in 52,19 Sekunden auf Platz drei gejumpt.

Großes Österreicher-Aufgebot sah man weiters in der Platzierung: Über die Plätze vier und sechs freute sich Laura Lehner aus Vorarlberg (4.Pl/Caprichio 2/0/53,92 – 6.Pl/Uster van’ t Heike/0/56,68), über ihren achten und 13. Rang wiederum Stefanie Bistan aus Salzburg (8.PL/Sydney 21/0/59,38 13.PL/Lonely Boy 2/0/64,99), über Platz neun Laura Messner aus Tirol (Cassandro 32/0/60,08) und über ihren elften Platz Marie-Luise Abraham aus Kärnten (Touch of Animo/0/61,64).

Preis des SRC Lamprechtshausen – Junior Tour – Internationale Standardspringprüfung 1,25 m
1.Wirnac U van de Molengeest / Witteboon Talissa / BEL / 0 /49.64
2.Flower Power / Valdar Longem Marie / NOR / 0 /51.22
3.Colour White / Buchner Melanie / AUT (S) / 0 /52.19
Platzierte
4.Caprichio 2 / Lehner Laura / AUT (V) / 0 /53.92
5.Laramis / Dolezal Filip / CZE / 0 /55.36
6.Uster van`t Heike / Lehner Laura / AUT (V) / 0 /56.68
7.Catania / Tanko Lana / SLO / 0 /58.89
8.Sydney 21 / Bistan Stefanie / AUT (S) / 0 /59.38
9.Cassandro 32 / Messner Laura / AUT (T) / 0 /60.08
10.Cantiano / Bizjak Bostian / SLO / 0 /61.34
11.Touch of Animo / Abraham Marie-Luise / AUT (K) / 0 /61.64
12.Quintanar / Gillich Marco / GER / 0 /64.96
13.Lonely Boy 2 / Bistan Stefanie / AUT / (S) / 0 /64.99

Hengststation Bachl Youngster Tour: Luis Jesus Escobar (ESP) und Olivia de Nantuel bleiben die Besten
Das herrliche Wetter am zweiten Tag der Amadeus Horse Outdotoors passte prächtig zur freudestrahlenden Miene von Jesus Luis Escobar. Immerhin hatte sich seine 7-jährigen Stute Olivia de Natuel auch heute für die Zukunft bestens empfohlen und war unter dem spanischen Nationenpreisreiter – so wie gestern – auf Platz eins in der Hengststation Bachl Youngster Tour gesprungen, bei der unglaubliche 87 Junge Pferde an den Start gebracht worden waren. Zufriedene Gesichter gab es auch bei den beiden nachfolgenden deutschen Internationalen: Gestern Platz sieben und heute bereits am zweiten Rang, Oliver Lemmer (GER) hat sich mit mit seinem erst 6-jährigen Nachwuchscrack Chic delle Schiave ebenso einiges vorgenommen wie sein Landsmann Markus Merschformann (GER) mit seiner 7-jährigen Zukunftshoffnung Leon Caballo. Auch er arbeitete sich heute nach vorne: Gestern war’s noch Platz vier, heute Rang drei. In den Top-Rängen blitze auch die rot-weiß-rote Fahne auf. Alpenspanteamreiter Gerfried Puck holte mit dem 7-jährigen Marlon-Sohn, Flexpower Volmar, Platz sechs.

Preis der Hengststation Bachl – Int. Jungpferdespringprüfung 1,25 m / 1,30 m
1.Olivia de Nantuel / Luis Jesus Escobar / ESP / 0 /52.51
2.Chic delle Schiave / Oliver Lemmer / GER / 0 /52.68
3.Leon Caballo / Markus Merschformann / GER / 0 /52.84
Platzierte
4.Vigaro / Hanno Ellermann / EST / 0 /53.60
5.Leroy / Gilbert Böckmann / GER / 0 /53.66
6.Flexpower Volmar / Gerfried Puck / AUT (K) / 0 /54.25
7.Haegliloos Lycos Son / Pius Schwizer / SUI / 0 /54.30
8.Narbonne Z / Niklaus Rutschi / SUI / 0 /55.10
9.Liv Grete / Theo jun. Muff / SUI / 0 /55.62
10.Volendam / Gert-Jan Bruggink / NED / 0 /56.20
11.Shona T / Wolfgang jun. Puschak / GER / 0 /56.28
12.Venus / Gert-Jan Bruggink / NED / 0 /56.56
13.GB Solero / Tamara Schwab / SUI / 0 /56.59
14.Ouragon d’Helby / Max Kühner / GER / 0 /57.44
15.Onaia des Biards / Marianne Kistler / SUI / 0 /57.80
16.Cessano / Philipp Züger / SUI / 0 /58.37
17.S.I.E.C. Quite Ruffy / Cameron Hanley / IRL / 0 /58.58
18.Cash and go / Simone Wettstein / SUI / 0 /58.61
19.Quinara / Paul Estermann / SUI / 0 /59.10
20.Chintan / Franz-Josef Dahlmann / GER / 0 /59.14
21.Chico L / Thomas Schneider GER / 0 /59.42
22.Captain Star / Zuzanna Zelinkova / CZE / 0 /59.61
23.Quabs / Rossen Raitchev / BUL / 0 /59.87

Weitere Informationen gibt es hier: www.horsedeluxe.at

Weitere Informationen auch in Reitwelten unter Lamprechtshausen oder hier: www.srclamprechtshausen.at

(ak via ReitsportNews)

Kommentare


Drucken