Gala – “Nacht der Pferde – Nachlese”

Faszinierendes Show-Feuerwerk
Nacht der Pferde 2009: Zauberhafte Mystik und Reitkunst vom Feinsten

Nacht der Pferde Gestüt Ismer Arabische Faszination
Gestüt Ismer – Arabische Faszination
(Foto via Nacht der Pferde)

Rasante Minishettys vor dem Römer-Wagen, ein Auto fahrender Palomino und als besonderer optischer Leckerbissen die historische Damensattel-Quadrille des Niedersächsischen Landgestüts Celle: 2009 gab es für das Publikum bei Europas schönster Pferdegala “Nacht der Pferde” auf Hannovers Messe “Pferd & Jagd”
zwei Show-Abende mit jeder Menge Überraschungen. Internationale Showreiter-Stars wie Jean-Marc Imbert, Hakan Alp und Richard Hinrichs zogen die Gala-Besucher mit emotionalen und actiongeladenen Schaubildern in ihren Bann. Conferencier Stephan Krawczyk präsentierte vor insgesamt 9000 Zuschauern in der ausverkauften Show-Arena in Halle 25 zwei grandiose Galanächte mit einem Feuerwerk an Licht- und Sound-Effekten. Aus mystisch anmutenden Nebelschwaden entstiegen zum Gala-Auftakt traumhafte Schimmelhengste.

Barockpferde-Papst Richard Hinrichs und sein Showreiter-Team entführten die Zuschauer in eine Location, die aus der Herr-der-Ringe-Trilogie hätte stammen können. Als Feen und Elfen begeisterten sie mit barocker Reitkunst vom Feinsten. Ben Hur im Kleinformat: Wie schnell kleine Pony-Fellkugeln – sprich Minishettys vom Gestüt Soestblick – durch die Arena flitzen können, bewiesen die Ponys in einem römischen Wagenrennen mit jeder Menge Power und Speed.

Nacht der Pferde Jean-Marc Imbert
Showreiter Jean-Marc Imbert
(Foto via Nacht der Pferde)

In einer exklusiven Deutschland-Premiere präsentierte der französische Showreiter Jean-Marc Imbert das erste Pferd der Welt mit Führerschein. Sein Palomino Yellow zuckte nicht mal mit der Wimper als er auf einem ferngesteuerten Wagen stehend quer durch die Halle fuhr. Den Atem hielt das Publikum an, als Yellow dann wie von einer unsichtbaren Kraft geleitet selbstständig Bahnfiguren und Lektionen in allen Gangarten zeigte, ohne sichtbare Kommunikation mit seinem Ausbilder. Das hatte man in Hannover noch nie gesehen! Nach einem Pas de Deux der Spitzenhengste vom Niedersächsischen Landgestüt Celle zu mitreißenden Chart-Hits, enterten temperamentvolle Wikingerpferde von der Insel aus Feuer und Eis zu stampfenden Rhythmen des angesagten Superhits “Heavy Cross” die Halle 25.

Die Choreographie dieser heißen Nordlandpferde-Quadrille setzte ganz neue Maßstäbe. Denn die mehrfache Tölt-Weltmeisterin Jolly Schrenk spielte das Gangpotential ihres Fuchshengstes Gandur im Trab und Galopp voll aus, während die Rappen-Quadrille sie mit Tölt- und Rennpassfiguren optisch perfekt einrahmte. Den fröhlichen Isi-Reitern flogen die Herzen des Publikums nur so zu! Genau wie dem aus einer alten Zirkus-Dynastie stammenden Ehepaar Toni und Bärbel Hochegger, die mit ihrer originellen Pferde- und Hunde-Comedy die Lacher mal wieder auf ihrer Seite hatten. Denn welches Pferd holt sich sein Schlafkissen für die Box schon selbst?

Mit imposantem Federschmuck und wilden Trommelrhythmen entführten die Azteken-Indianer der Grupo Callimex mitten in die Atmosphäre des südamerikanischen Regenwaldes, bevor die Deutsche Quarter Horse Association Westernfans mit einem Reining-Schaubild begeisterte. Gerd Koch vom größten europäischen Arabergestüt der Familie Ismer in Ströhen setzte die Gala-Reise in verschiedenste Pferdeländer fort und entführte mit einer spektakulären Freiheitsdressur schneeweißer, tanzender Hengste nach Arabien.
Wahrscheinlich verbringt Jean-Marc Imbert den ganzen Tag auf, über und unter dem Pferd – diesen Eindruck vermittelte der französische Pferdeflüsterer zumindest in einer atemberaubenden Trickriding-Nummer durch die Hallen-Diagonale. Besonders die Damen im Publikum hatten lange auf den attraktiven Garrocha-Meister Hakan Alp gewartet, der allerdings für diesen Abend schon vergeben war an seine charmante Begleiterin Janina Johenn. Mit einem Paso Doble der besonderen Art verzauberten sie die Gala-Besucher auf ihren Lusitanos.

Who let the dogs out? Die Freunde der Hunde-Trendsportart Agility! Was die Partner mit der kalten Schnauze sportlich im Hunde-Parcours drauf haben, riss die Zuschauer dann vollends von den Sitzen. In irrem Tempo und zu coolen Rock-Klängen absolvierten die verschiedensten Rassen und Rassemixe zwei parallel aufgebaute Hindernis-Bahnen und setzten immer “noch einen drauf”. Ladies first hieß es bei der eleganten Damensattel-Quadrille der Damen und Herren des Niedersächsischen Landgestüts Celle, die mit ihren aufwändigen barocken Kostümen ein echter Augenschmaus auf den acht bildschönen Hengsten abgaben. Einen echten Kontrast bot dazu die Musikauswahl von Robbie Williams bis Cassandra Steen und kam in der Barock meets Pop-Kombination super an.

Die Stars des Abends verabschiedeten ausnahmsweise zu Fuß mit einer bunten Fahnen-Parade inmitten der frei galoppierenden Shetlandpony-Herde. Kurz darauf standen schon die ersten Autogrammjäger parat, um sich von den Akteuren die begehrten Nacht-der-Pferde-Plakate signieren zu lassen.

Weitere Informationen gibt es in Reitwelten unter Pferd & Jagd HannoverNacht der Pferde

Die Pferd & Jagd 2010 findet vom 2. bis 5. Dezember statt. Weitere Informationen unter: www.pferd-und-jagd-messe.de

Die Gala – Nacht der Pferde 2010 findet am 3. + 4. Dezember statt. Weitere Informationen unter: www.nachtderpferde.de

(ak via FACHAUSSTELLUNGEN HECKMANN GMBH)

Kommentare


Drucken